Katzen wählen instinktiv Futter, dessen Zusammensetzung ihrer natürlichen Beute ähnelt. Haben die Stubentiger die Wahl, bevorzugen sie das Futter, dessen Nährstoffzusammensetzung ihrer natürlichen Beute, wie z. B. Mäusen, ernährungsphysiologisch am nächsten kommt. Das bewiesen jetzt Forscher vom Waltham® Centre for Pet Nutrition. Das wissenschaftliche Zentrum gehört zu Mars Petcare und liefert Grundlagen für die Weiterentwicklung von Katzen- und Hundefutter. Fotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de

Den veröffentlichten Untersuchungsergebnissen folgend, regulieren gesunde Hauskatzen die Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, die sie fressen, selbst. “Diese Erkenntnisse markieren eine wichtige Etappe auf dem Gebiet der Heimtierernährung und fördern ein besseres Verständnis des Fütterungsverhaltens von Hauskatzen”, so Dr. Adrian Hewson-Hughes, Leiter der Studie. 

In den über einen Zeitraum von zwei Jahren durchgeführten Untersuchungen konnten die Forscher des Waltham® Centre for Pet Nutrition, Leicestershire, UK, nachweisen, dass Katzen ihre tägliche Kalorienaufnahme bevorzugt aus etwa 52 % Eiweiß, 36 % Fett und 12 % Kohlenhydraten decken. “Es ist schlichtweg erstaunlich, dass Katzen auch nach tausenden von Jahren der Domestizierung immer noch bevorzugt eine Ernährungsform wählen, die in der Nährstoffzusammensetzung ihrer natürlichen Beute ähnelt”, so Hewson-Hughes.

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 2990 · 07 3 · # Sonntag, 9. Dezember 2018