einschleusung_polizei_frankfurter-flughafen
Frankfurt/Main – Am Samstag 02.02.2013 stellte die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen drei türkische Staatsangehörige (23, 26, und 36 Jahre) ausweislos an einem Flug aus Wien fest. Erst bei ihrer Durchsuchung fanden die Ermittler die türkischen Identitätskarten (Nüfus). Die Bundespolizisten erhielten zuvor einen anonymen Hinweis, dass die Drei nach Deutschland eingeschleust werden sollten. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Schleusung dauern derzeit noch an. Die drei türkischen Staatsangehörigen stellten bei der Bundespolizei einen Asylantrag. Der Fall zeigt einmal mehr die menschenverachtenden Dimensionen der Schleusungskriminalität und die damit verbundene Notwendigkeit professioneller Fahndungsmaßnahmen durch die Bundespolizei.

Quelle: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

 

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1935 · 07 2 · # Dienstag, 23. Oktober 2018