Gummersbach –  Am 02.12.2008 betraten  gegen 14:00 Uhr zwei junge Männer ein Elektrowarengeschäft in Gummersbach in der Hindenburgstraße. Beide Männer interessierten sich für Handyverträge. Nachdem die Einzelheiten geklärt waren, ging es zum Vertragsabschluss über. Bei der Aufnahme der Personalien fiel dem Verkäufer auf, dass die Personalausweiseintragung der einen Person mit ihrem äußeren Erscheinungsbild nicht so ganz übereinstimmte.

 

Der aufmerksame Verkäufer informierte seine Kollegen, die zusammen beschlossen, die Polizei zu informieren. Die Ermittlungen ergaben, dass der 44-jährige kongolesische Niederländer einen gefälschten Pass vorlegte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Er wurde heute einem Richter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1133 · 07 2 · # Freitag, 19. Oktober 2018