(Straßen.NRW). Keine Entwarnung für die Straßenwärter und Verkehrsteilnehmer in Nordrhein-Westfalen!! Im Gegenteil. Der Wetterumschwung mit steigenden Temperaturen wird voraussichtlich in der kommenden Nacht und auch am Dienstag und Mittwoch für Straßenglätte sorgen. Der von Westen kommende Regen kann auf den noch kalten Böden und Fahrbahnen zu gefährlichen Glatteis – auch Blitzeis genannt – führen.

 

In den Höhenlagen oberhalb von etwa 500 m ist mit Schnee oder Schneeregen zu rechnen. Das Niederschlagsgebiet erfasst im Laufe des Dienstags auch den Osten und Südosten des Landes. Die Autobahn- und Straßenmeistereien von Straßen.NRW werden deshalb entsprechende Rufbereitschaften einrichten, um auch vorbeugend schon Streusalz auf die rund 20.000 Kilometer Autobahn, Bundes- und Landesstraßen zu streuen.

 

Je nach Menge der Niederschläge, Verkehrsbelastung sowie Luft- und Bodentemperatur kann auch vorbeugendes Streuen nicht immer Glättebildung verhindern. Straßen.NRW.Hauptgeschäftsführer Winfried Pudenz forderte deshalb heute in Gelsenkirchen die Autofahrer auf, in der kommenden Nacht und den kommenden Tagen trotz der steigenden Temperaturen besondere Vorsicht walten zu lassen.

 

Quelle: Bernhard Meier, Landesbetrieb Straßenbau NRW

 

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1733 · 07 2 · # Mittwoch, 25. April 2018