Erste gemeinsame Einsatzbilanz von Bundespolizei, Stadt Köln und Polizei Köln zum Silvestereinsatz. Gemeinsam abgestimmte Einsatzkonzepte der Sicherheitspartner zeigten Wirkung. Insgesamt zufrieden mit dem Einsatzverlauf der Silvesternacht zeigten sich die Behördenspitzen von Stadt Köln, Bundespolizei und Polizei Köln. Die gemeinsam abgestimmten Einsatzkonzepte der Sicherheitspartner zeigten flächendeckend Wirkung. Symbolbilder: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Bilanz Polizei Köln: Zusätzlich zu den Kräften des Wachdienstes waren rund 1.400 Polizisten zum Jahreswechsel im Einsatz, um die Sicherheit der Feiernden in Köln und Leverkusen zu gewährleisten. Polizistinnen und Polizisten waren insbesondere dort präsent, wo auf Wegen, Plätzen und Brücken in den Innenstädten von Köln und Leverkusen gefeiert wurde.

Mit einer niedrigen Einschreitschwelle griffen die Uniformierten überall da ein, wo Menschen aggressiv waren oder durch ihr Verhalten Gefahrensituationen herbeiführten. Vermehrt hatten es die Polizisten mit Schlägereien und Streitigkeiten zu tun. Regelmäßig mussten die Beamten aber auch Menschen zum verantwortungsvollen Umgang mit Silvesterfeuerwerk ermahnen.

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1673 · 07 2 · # Montag, 23. Juli 2018