(Seite 03 von 05)


Der VfL Gummersbach verpasst durch die Niederlage die Möglichkeit seine Position im Dreikampf um den Klassenerhalt weiter zu stärken. Aufgrund des Unentschiedens zwischen der HSG Wetzlar und der SG BBM Bietigheim ist der Abstand auf die Abstiegsplätze stattdessen wieder auf zwei Punkte geschmolzen.

Genau gegen die HSG will der VfL am kommenden Donnerstag um 19:00 Uhr in der Rittal Arena allerdings die tolle Leistung des Heimspiels transportieren – diesmal aber über 60 Minuten und mit positiver Punkteausbeute.

 

Trainerstimmen aus der Pressekonferenz:


Torge Greve (VfL Gummersbach): Glückwunsch an den HC Erlangen zu dem Erfolg. Ich sehe die Phase vor der Halbzeit als einen Kackpunkt, als der HC Erlangen von vier Toren Rückstand auf zwei herankommen konnte und wir in Unterzahl waren. Wir sind aus der Pause nicht mehr richtig rausgekommen, konnten aber das Spiel noch mithalten. Dann kam aber der 0:6-Lauf und wir haben nicht mehr die richtigen Antworten gefunden.

Dazu haben wir noch zwei, drei Bälle liegen lassen, die wir eigentlich ins Tor hätten unterbringen müssen. Nichtsdestotrotz möchte ich heute die Leistungen von Fynn Herzig und von Ivan Martinovic hervorheben, die heute eine ganz tolle Leistung gezeigt haben. Und ich möchte auch wieder die Zuschauer hervorheben, die heute wieder einmal eine tolle Stimmung gemacht haben. Es tut mir leid, dass wir das nicht zurückgeben konnten.

 


Adalsteinn Eyjolfsson (HC Erlangen): Ich glaube, wir haben heute ein packendes Spiel gesehen, das von Anfang an von Gummersbach gut aufgestellt worden ist. Wir waren in der ersten Halbzeit immer einen Schritt zu spät und sie haben aus allen Lagen getroffen. Ich glaube teilweise haben wir dann auch Glück gehabt, dass wir nur mit zwei Toren Rückstand aus der ersten Halbzeit herausgekommen sind.

Das Spiegelbild haben wir dann in der zweiten Halbzeit gesehen. Katsigiannis hat da den Unterschied gemacht. Er hat für uns das Spiel gedreht und da hat der VfL dann auch ein wenig den Mut verloren. Gegen unsere 5:1-Deckung haben sie dann nicht mehr die richtigen Mittel gefunden. Mit der starken Abwehr und dem starken Torhüter der zweiten Halbzeit konnten wir dann die Führung herausabreiten und am Ende gewinnen

>> Weiter geht es auf Seite 4 >>>

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 799 · 07 6 · # Donnerstag, 23. Mai 2019